Wer wir sind

Der Weltkongress der Uiguren e.V. (World Uyghur Congress, WUC) ist eine internationale  Organisation, welche die gemeinsamen Interessen der Uiguren sowohl in Ostturkestan (auch bekannt als die Uigurische Autonome Region Xinjiang, VR China) als auch im Rest der Welt vertritt.

Der WUC wurde am 16. April 2004 in München gegründet, nachdem der East Turkestan National Congress und der World Uyghur Youth Congress zu einer gemeinschaftlichen Organisation fusionierten.

Der WUC ist eine demokratisch verfasste Organisation. Alle Vorstandsmitglieder des WUC werden auf Generalversammlungen von  Teilnehmern aus aller Welt demokratisch gewählt. Sie bekleiden ihre Ämter für drei Jahre. Der WUC pflegt enge Kontakte und Beziehungen mit den meisten Organisationen, die sich friedlich für die Menschenrechte, Religionsfreiheit und Demokratie der Uiguren in Ostturkestan einsetzen.

Der WUC führt eine große Bandbreite von Aktivitäten durch, die uigurische Interessen vertreten und Bewusstsein für die Menschenrechtssituation in Ostturkestan schaffen sollen. Diese Aktivitäten konzentrieren sich auf den Kongress der Vereinigten Staaten, EU Institutionen, UN Menschenrechtsmechanismen und Volksvertretungen in EU-Mitgliedstaaten, vor allem in Deutschland. Wir arbeiten eng zusammen mit der EU-Kommission (insbesondere mit dem Außenamt der EU, European External Action Service), dem Europäischen Parlament, Nichtregierungsorganisationen, den UN-Vertragsorganen (v.a. Kommitee zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung, CERD; Kommitee gegen Folter, CAT; Kommitee zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau, CDAW), denen wir regelmäßig alternative Berichte vorlegen, und den UN Sonderverfahrensmechanismen (UN Special Procedures, Sonderberichterstatter, unabhängige Experten und Arbeitsgruppen).

Der WUC nimmt des weiteren aktiv teil an den Sitzungen des UN-Menschenrechtsrats, dem wir schriftliche Stellungnahmen und Berichte zukommen lassen. Ebenso geben wir mündliche Statements während der Plenarsitzung des Gremiums ab und organisieren Side-Events, die sich mit chinesischen Menschenrechtsverletzungen befassen. Das UN Forum für Minderheitenfragen (UN Forum on Minority Issues) bietet uns ebenfalls viele Möglichkeiten die gegenwärtige Menschenrechtssituation in der Uigurenregion im Zusammenhang mit anderen Gruppen weltweit, die sich vergleichbarer Verfolgung ausgesetzt sehen, zu thematisieren.

Ziele des WUC

Das Hauptziel des WUC ist es, das Recht des uigurischen Volkes zu fördern, auf friedliche Weise und mit demokratischen Mitteln die politische Zukunft Ostturkestans zu gestalten. Als einzige legitimierte Organisation, welche das uigurische Volk – sowohl in Ostturkestan als auch im Ausland – repräsentiert strebt der WUC eine Richtung vorzugeben für die friedliche Lösung der Ostturkestan-Frage mittels Dialog und Verhandlungen.

Der WUC erklärt eine gewaltlose und friedliche Oppositionsbewegung gegen die chinesische Besetzung Ostturkestans und die bedingungslose Einhaltung von international anerkannten Menschenrechtsstandards wie sie in der Allgemeine Erklärung der Menschenrechte niedergelegt sind, sowie die Einhaltung der Prinzipien des demokratischen Pluralismus und die Ablehnung von Totalitarismus, religiöser Intoleranz und Terrorismus als Instrument der Politik.