China verbietet Koran

MMNews, 09.10.2017

China verbietet den Koran und alle Islam-bezogenen Symbole. Diese müssen bei den Behörden abgegeben werden. Grund: „extremistischer Inhalt“.

In der chinesischen Unruheregion Xinjiang gehen Behörden hart gegen die dort lebenden muslimischen Uiguren vor, berichten internationale Medien.

Wie ein Sprecher des Welt-Uiguren-Kongresses sagt, müssen die Muslime in Kashgar, Hotan und anderen Regionen alle Islam-bezogenen Symbole den Behörden abgeben. Dies wurde den Muslims via Zuschriften als auch auf Social Media und WeChat (dem chinesischen WhatsApp) mitgeteilt. Auch Gebetsmatten sind von dem neuen Verbot betroffen.

Bei Zuwiderhandlung drohen lange Haftstrafen.

Der Koran war den Behörden in den Regionen schon seit einigen Jahren ein Dorn im Auge weil er „extremistischen Inhalt“ enthalte. Die Regierung befürcht offenbar religiös bedingte Aufstände und griff deshalb zu diesem brachialem Schritt.

Organisationen zeigten sich darüber alarmiert und warnten vor dem Eingriff in das persönliche religiöse Leben der Betroffenen.

Diese 3 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Was die etablierten Medien Ihnen verschweigen! Sie erhalten ab heute kostenlos eine Spezialanalyse, die Sie sorgfältig durchgehen sollten! Denn darin erfahren Sie, welche 3 Dinge Sie ab sofort beachten müssen.

Denn auf Sie wartet jetzt eine der größten Katastrophen in der Geschichte Europas! Wer sich nicht dementsprechend vorbereitet, wird schon bald alles verlieren. Also sichern Sie sich jetzt die kostenlose Spezialanalysen und schützen Sie sich am besten heute noch ab!