Pressegespräch: Ist China ein Partner für demokratische Staaten?

IGFM  , 12.0 9 .2017

Under the question “Is China a suitable partner for democratic states?” A press conference was held on 7 September 2017 at the IGFM office. Representatives of various groups, who are persecuted and oppressed by the People’s Republic of China, were invited. Central themes were the destruction of the cultural identity of the individual groups, as well as the dangerous influence of China in the Western world, which is intended to conceal human rights violations with the help of international bodies.

Weiterlesen →

China: Stimme für Demokratie Liu Xiaobo stirbt in Haft

HWR  , 12 September 2017

The death of the Nobel Prize winner shows Beijing’s cruelty, but his vision continues to show more services

(New York, July 13, 2017) – The death of the Chinese regime critic and intellectual  Liu Xiaobo , who won the Nobel Peace Prize in 2010, shows the ruthlessness of the Chinese government against peaceful advocates of human rights and democracy, according to Human Rights Watch. Liu died on July 13, 2017, following the effects of liver cancer at the Shenyang Clinic in Liaoning Province.

Weiterlesen →

China veranlasst Verhaftung eines deutschen Menschenrechtlers

IGFM , 12.08.2017

Der deutsche Menschenrechtsaktivist – mit uigurischer Abstammung – und Generalsekretär des in München ansässigen Weltkongress der Uiguren, Dolkun Isa, wurde aufgrund der Intervention der chinesischen Regierung am 26. Juli 2017 von italienischen Beamten in Rom verhaftet. Isa wurde in Kenntnis gesetzt, dass aufgrund der Aufforderung der chinesischen Regierung die Verhaftung erfolgt sei. Die IGFM verurteilt diese rechtswidrige Einflussnahme des chinesischen Staates auf italienische Behörden aufs Schärfste. „Staaten der freien Welt dürfen nicht mehr länger Vasallen des Wirtschaftsgiganten Chinas sein, Kotau vor Menschenrechtsverbrechern muss endlich aufhören“, betont IGFM-Vorstandsmitglied Hubert Körper. Es sei skandalös, dass ein demokratisches Land wie Italien chinesischen Machthabern unreflektiert Amtshilfe gewährt und damit Menschenrechtlern die Chancen nimmt, sich gegen Chinas Menschenrechtsverbrechen öffentlich auszusprechen, so die IGFM weiter.

Weiterlesen →

Uiguren: Sisi-Regime als Handlanger für Pekings Repressionspolitik

Islamische Zeitung, 16.07.2017

Kairo (iz). In den vergangenen Tagen konnte man vermehrt auf die Aktion #FreeuigurStudents im Internet stoßen und auch größere Nachrichtenportale wie Al Jazeera, die New York Times und der Middle East Monitor berichteten von der unrechtmäßigen Festnahme und Deportation uigurischer Studenten der Al Azhar Universität, trotz gültiger Aufenthaltstitel.

Weiterlesen →

Allein aufgrund ihrer ethnischen Abstammung werden Uiguren oft Opfer von Willkür und Verfolgung

Pressenza, 10.07.2017

Im Interview mit Hanno Schedler von der Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. in Göttingen stellen wir einige Fragen zu Uighuristan und der Situation der Menschenrechte. Herr Schedler war im März 2017 auch bei der Uighuristan-Konferenz in Brüssel.

Weiterlesen →

Weimar – Der Weimarer Menschenrechtspreis soll in diesem Jahr an den in China inhaftierten uigurischen Wissenschaftler Ilham Tohti gehen

Süd Thüringen, 01.07.2017

Der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler habe sich seit Jahrzehnten für die Rechte der uigurischen Minderheit in China eingesetzt und trete für eine friedliche Koexistenz von Uiguren und der Mehrheitsbevölkerung der Han-Chinesen ein, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Die Ehrung Tohtis, der seit fast drei Jahren in Haft sitzt, hatte der Stadtrat am Donnerstag beschlossen. Die Preisverleihung ist für den 10. Dezember geplant, dies ist der Welttag der Menschenrechte.

Weiterlesen →

Muslimische Uiguren während des Ramadan systematisch am Fasten gehindertGfbV kritisiert Verletzung der Religionsfreiheit in China

Islamische Zeitung, 13 June 2017

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) wirft den chinesischen Behörden vor, Uiguren gezielt am Fasten während des Ramadans zu hindern und damit die Religionsfreiheit der muslimischen Minderheit zu verletzen.

Weiterlesen →

Assimilationsversuch: China fordert von Uiguren Abänderung “islamischer” Namen

RT Deutsch, 9 June 2017

RT Deutsch — Im uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China hat die Regierung eine Namensänderungsinitiative auf den Weg gebracht. Betroffen sind junge Muslime im Alter bis 16 Jahre. Sie sollen künftig keine religiös klingende Namen mehr tragen dürfen.
Weiterlesen →

Uigurischer Menschenrechtler von UN-Gelände verwiesen

GfbV, 08.05.2017

Internationale Menschenrechtsorganisationen sind zutiefst besorgt über die zunehmende Tendenz, Menschenrechtlern in Foren der Vereinten Nationen (UN) das Wort abzuschneiden.

Weiterlesen →

Führungstrainings Seminar für junge Uiguren

WUC, 04.04.2017

4567586970876Der Welt Uiguren Kongress und die Organisation der nicht-repräsentierten Nationen und Völker veranstalteten in Brüssel, Belgien, vom 29.03.2017 bis zum 31.03.2017 ein Führungstrainings Seminar für die junge uigurische Generation, welche von der National Endowment for Democracy (NED) unterstützt wurde.

Weiterlesen →