Kommentar: Xi Jinping – Großer Steuermann 2.0

DW, 27.10.2017

Xi Jinping startet als Chef der Staatspartei Chinas mit enormem Rückenwind in seine zweite Amtszeit. Die führt geradewegs zurück in die Ära der Alleinherrscher. Nur die Methoden werden moderner, meint Matthias von Hein.

Weiterlesen →

Chinesische Fluggesellschaften transportieren Organe in großem Ausmaß: Woher kommen diese?

EPOCHTIMES, 24.10.2017

In einem am 4. Oktober veröffentlichten Bericht kündigte der chinesische Staatsmediendienst „China News Service“ an, dass China Southern Airlines im Mai 2016 eine Express-Linie für den Transport von menschlichen Organen eröffnet hat und dass dadurch bereits mehr als 500 Organe  erfolgreich transportiert wurden.

Weiterlesen →

Chinas Kommunisten verewigen Xi Jinping in Parteiverfassung

DW, 24.10.2017

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping bekommt mehr Macht: Als dritter Parteiführer nach Staatsgründer Mao Tsetung und Reformer Deng Xiaoping wird Xi namentlich in den Statuten der Kommunistischen Partei erwähnt.

Chinas Kommunisten haben Staats- und Parteichef Xi Jinping als Vordenker der Partei auf eine historische Stufe mit Staatsgründer Mao Tsetung erhoben. Die knapp 2300 Delegierten des 19. Kongresses der Kommunistischen Partei Chinas haben auf ihrer Abschlusssitzung in Peking einstimmig dafür gestimmt, “Xi Jinpings Gedankengut für das neue Zeitalter des Sozialismus chinesischer Prägung” als zusätzliche Leitlinie in der Parteiverfassung zu verankern.

Weiterlesen →

Chinas Staatschef Xi warnt seine Partei vor “ernsten Herausforderungen”

DW, 18.10.2017

Mit einer Kampfansage an politische Gegner hat Chinas Staatschef Xi Jinping den Parteitag der Kommunistischen Partei eröffnet. Er warnte zudem vor “tiefgreifenden und komplizierten Veränderungen” in China und der Welt.

Weiterlesen →

China verbietet Koran

MMNews, 09.10.2017

China verbietet den Koran und alle Islam-bezogenen Symbole. Diese müssen bei den Behörden abgegeben werden. Grund: „extremistischer Inhalt“.

In der chinesischen Unruheregion Xinjiang gehen Behörden hart gegen die dort lebenden muslimischen Uiguren vor, berichten internationale Medien.

Weiterlesen →

Tausende Muslime müssen Koran an Behörden abgeben

OE24 01.10.2017

Aufregung in China. In der chinesischen Unruheregion Xinjiang gehen Behörden, laut Radio Free Asia, hart gegen die dort lebenden muslimischen Uiguren vor. Wie ein Sprecher des Welt-Uiguren-Kongresses sagt, müssen die Muslime in Kashgar, Hotan und anderen Regionen alle Islam-bezogenen Symbole den Behörden abgeben. Dies wurde den Betroffenen via Zuschriften als auch auf Social Media und WeChat (dem chinesischen WhatsApp) mitgeteilt.

Weiterlesen →

Ein Land setzt auf Rot

SD, 27.09.2017

Peking nutzt die Polizei-Organisation Interpol, um international nach Kritikern zu fahnden. Der Interpol-Präsident ist ein Chinese.

40 Tage sitzt der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanlı nun schon in Spanien fest. Und das alles, weil er auf der Liste der Gesuchten bei Interpol stand: Die Türkei hatte über Interpol eine sogenannte “Rote Ausschreibung” (red notice) gegen Akhanlı erwirkt, einen türkischstämmigen Autoren mit deutscher Staatsbürgerschaft, der seit Jahren in der Menschenrechtsarbeit aktiv ist.

Weiterlesen →

China sperrt Tibet für Ausländer

DW, 26.0 9 .2017

Kurz vor dem wichtigsten politischen Treffen des Jahres hat Chinas Regierung einen zehntägigen Bann für Ausländer verhängt, die ab 18. Oktober nach Tibet reisen wollen.

Wie mehrere Reiseagenturen in der tibetischen Stadt Lhasa und in Peking bestätigten, sollen Ausländer ab dem 18. Oktober, wenn der nur alle fünf Jahre stattfindende Parteikongress in Peking beginnt, für zehn Tage nicht mehr in die Region reisen dürfen.

Den Agenturen sei mündlich mitgeteilt worden, dass die dafür benötigte Genehmigung erst wieder nach Ende des Parteitreffens ausgestellt würde.  

Weiterlesen →

EU-Firmen in China benachteiligt

DW, 21.0 9 .2017
Während sich Chinas Präsident Xi Jinping als Vorreiter für Freihandel und offene Märkte gibt, beurteilen EU-Firmen die Lage ganz anders. Sie befürchten weitere Marktzugangsbeschränkungen. Vor allem eine Branche bangt.

Europäische Unternehmen in China haben vor wachsenden Hürden bei Investitionen und Marktzugängen in der zweitgrößten Volkswirtschaft gewarnt. “Es gibt noch viel zu tun in dieser Hinsicht”, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Positionspapier der Europäischen Handelskammer in Peking. Zwar seien in einigen Branchen Verbesserungen sichtbar. In anderen Industriezweigen drohten dagegen noch viel striktere Regeln, die den Markt für ausländische Firmen sogar komplett verschließen könnten.

Weiterlesen →

MENSCHENRECHTSPREIS 2017 GEHT AN DEN CHINESEN ILHAM TOHTI

Weimar, 12.0 9 .2017

Der chinesische Wissenschaftler Ilham Tohti wird für seinen Einsatz für die Rechte der Uiguren in der Provinz Xinjiang mit dem Weimarer Menschenrechtspreis 2017 ausgezeichnet. Das hatte der Stadtrat in seiner nicht öffentlichen Sitzung am 29. Juni 2017 beschlossen.

Der Stadtrat folgte damit der Empfehlung des Vergabebeirates des Weimarer Menschenrechtspreises, der sich für den Vorschlag der renommierten Menschenrechtsorganisation Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) und der deutschen Sektion der Ilham Tohti Initiative (ITI) ausgesprochen hatte.


Über die Ilham-Tohti-Initiative:

Die Ilham-Tohti-Initative ist eine internationale Nichtregierungsorganisation renommierter Kenner Chinas und der Uiguren sowie von engen Freunden der Familie Tohti, die sich zum Ziel gesetzt hat, auf das Schicksal Ilham Tohtis und sein Lebenswerk aufmerksam zu machen und sich für seine Freilassung einzusetzen. Ihr steht unter anderem als Vorsitzende die angesehene französische Sinologin Marie Holzman vor, die mit Ilham Tohti persönlich befreundet ist und ihn seit vielen Jahren kennt.

Weiterlesen →